Wer ohne Schuld ist werfe den ersten Stein - ich werfe ihn!

Muss ich ohne Schuld sein, um Schuld sehen zu können? Muss ich, weil ich nicht perfekt bin, dabei zusehen, wenn andere Unrechtes tun? Habe ich nicht das Recht zu sagen, dass etwas schlecht ist, weil ich auch etwas falsch mache? Es geht nicht darum in der Welt umher zu laufen und alles und jeden zu korrigieren oder sich als etwas Besseres zu fühlen. Es geht schlicht darum sagen zu können, wenn etwas mal gewaltig schief läuft. Wer kennt nicht die Videos im Internet, wo Menschen - manchmal auch Kinder - auf offener Straße verprügelt werden und die Passanten gehen vorbei und scheinen nichts zu sehen? Ist es da falsch, wenn ich den ersten Stein nach ihnen werfe? Wenn ich sie verurteile, weil sie zu feige sind? Natürlich hat man Angst, aber wer versucht den heute noch, sich seiner Angst zu stellen und doch das Richtige zu tun? Sind wir alle so eingeschüchtert, dass wir uns nicht einmal trauen den Mann oder die Frau vor uns an der Schulter anzutippen und zu sagen: „Entschuldigen Sie bitte, ich glaube da hinten geht etwas vor, würden sie mir helfen oder die Polizei rufen?“ Fragen kostet nicht, heißt es, das stimmt nicht ganz, denn es kostet uns Mut, aber haben wir wirklich so wenig davon?

18.4.10 19:23

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen